Diese Seite richtet sich in erster Linie an SozialberaterInnen und Sozialeinrichtungen. Rund 50 Energietipps sollen dazu beitragen, die Themen Energiesparen und Kostensenken leichter im Kontakt mit den betroffenen Personen anzusprechen. Die Anwendung der Tipps kann die Auswirkungen von Energiearmut reduzieren.


Hinweis

Im Rahmen dieses Projektes wurden politische Handlungsempfehlungen (160 KB) entwickelt, welche zum Download bereitstehen. Diese sind für politische EntscheidungsträgerInnen und Energielieferanten von besonderem Interesse.


Kenngrößen und Energielieferanten

Elektrogeräte und Kleinverbraucher

Gebäude und Gebäudetechnik

Eine Person lebt in „Energiearmut“, wenn sie keine angemessene Strom- und Wärmeversorgung sicherstellen kann. Gleichzeitig sind diese Personen hohen finanziellen Belastungen ausgesetzt.

Im Jahr 2010 waren allein in Österreich 313.000 Personen von Energiearmut betroffen. Speziell Personen in armutsbetroffenen Haushalten, alleinerziehende Elternteile, Erwerbslose und PensionistInnen haben damit zu kämpfen. Energiearmut kann zu schweren physischen und psychischen Konsequenzen führen.