Wasserspararmaturen

Durch den Einsatz von wassersparenden Armaturen können größere Mengen an Wasser und Energie eingespart werden. Im Rahmen von Energiearmutsberatungen in Deutschland wurde deutlich, dass Maßnahmen zum Wassersparen die größte Kosteneffizienz aufweisen.

Der Austausch des Auslaufsiebes und die Verwendung wassersparender Durchflussbegrenzer bringen etwa 40% Wassereinsparung. Durchflussbegrenzer und Perlstrahler senken die Wassermenge, die durch den Hahn oder den Duschkopf fließt. Das eingesparte Wasser wird stattdessen durch Luft ersetzt. Der entstehende Perlstrahl ist durch die beigemengte Luft ebenso füllig, weshalb keine Komforteinbußen zu befürchten sind. Durchflussbegrenzer und Perlstrahler sind ab 5 EUR im Baumarkt erhältlich und amortisieren sich in der Regel schon in ein paar Monaten.

Wassersparkartuschen sind ein weiteres Hilfsmittel zur Wassereinsparung. Diese verfügen über eine Zweistufentechnik, durch welche die BenutzerInnen einen Widerstand bei halber Öffnung verspüren. Dies kennzeichnet jene Menge an Wasser, welche bspw. für Händewaschen ausreichend ist.

Durch die Verwendung von Einhandmischern kann der unnötige Wasserverbrauch bei der Mischung von kaltem und warmem Wasser vermieden werden.

Darüber hinaus sind kaputte Dichtungen auszutauschen. Ein tropfender Wasserhahn (einige Liter pro Tag) und eine undichte Toilettenspülung (etwa 200 m³ pro Jahr) können übers Jahr gerechnet sehr viel kosten.

Ebenso kann Wassereinsparung durch Spülkästen mit Stopptaste oder Mengenreduktion des Wasservolumens (von 9 auf 6 Liter) erreicht werden.