Wechsel des Energielieferanten

In Österreich kann jeder Kunde seinen Energieversorgers selber wählen. Die Überprüfung, zu welchen Konditionen welcher Anbieter die Energie (Strom oder Gas) liefert, kann über den Tarifkalkulator der E-Control erfolgen. Für Fernwärme besteht keine Möglichkeit, den Lieferanten frei zu wählen.

Nach Eingabe der Postleitzahl und Anzahl der im Haushalt lebenden Personen werden alle Lieferanten angezeigt, welche in diesem Gebiet aktiv. Weiters ist ersichtlich, wie hoch die Differenz (Kosten bzw. Ersparnis) im Vergleich zum lokalen Stromversorger ist.

Die E-Control bietet mit dem Preismonitor ein Service an, welches die aktuellen Energiepreise der Anbieter in jedem Bundesland vergleicht bzw. gegenüberstellt. Mit Hilfe dieses Preismonitors kann der günstigste Anbieter für jedes Bundesland gefunden werden. Da die Differenz zwischen zwei Anbietern über 100 EUR pro Jahr betragen kann, kann der Preismonitor der E-Control als Anstoß genommen werden, um über einen Wechsel des Stromanbieters nachzudenken.

Viele Anbieter verlangen vor dem Wechsel eine Bonitätsprüfung, um sich von der Zahlungsfähigkeit des Kunden zu überzeugen. Gegebenenfalls lehnen diese den potentiellen Neukunden ab. Das kann dazu führen, dass gerade Haushalte mit geringem Einkommen nicht in der Lage sind, die Energie beim günstigsten Anbieter zu beziehen.

Rechtlich ist es jedoch so, dass der Anbieter den Kunden nicht ablehnen darf, wenn der Kunde darauf hinweist, dass laut österr. ELWOG jeder Lieferant die Grundversorgung durchführen muss („Anspruch auf Grundversorgung“).

Elektrizitätswirtschafts- und –organisationsgesetz (ElWOG 2010)

§ 77 (Grundsatzbestimmung)

(1) Stromhändler und sonstige Lieferanten, zu deren Tätigkeitsbereich die Versorgung von Haushaltskunden zählt, haben [.....] Verbraucher im Sinne des § 1 Abs. 1 Z 2 KSchG und Kleinunternehmen, die sich ihnen gegenüber auf die Grundversorgung berufen, mit elektrischer Energie zu beliefern (Pflicht zur Grundversorgung). [....] Die Zumutbarkeit einer Grundversorgung ist jedenfalls gegeben, wenn der Stromhändler oder sonstige Lieferant mit dem Kunden, der sich ihm gegenüber auf die Grundversorgung beruft, bisher keine vertragliche Beziehung über die Belieferung mit elektrischer Energie hatte.

Im Einzelfall ist es abzuwägen, ob es sinnvoller ist, den günstigsten Anbieter zu wählen oder das lokale EVU, welches Dienstleistungen, wie Energieberatung oder andere Hilfestellungen, anbietet.