Bewertung Wärmeverbrauch

Der Wärmeeinsatz in privaten Haushalten ist von verschiedenen Parametern abhängig. Prinzipiell kommt dieser durch den Energieeinsatz für Heizen und den Energieeinsatz für Warmwasser zustande.

Der Wärmeeinsatz für das Heizen ist abhängig von der Wohnungsgröße. Der österreichische Durchschnittshaushalt (2,6 Bewohner, 100 m²) kann mit einem Wärmebedarf von 150 kWh pro m² und Jahr (kWh/m²a) rechnen. Dabei sind mit Kosten in der Höhe von rund 1.000 EUR pro Jahr zu rechnen. Für Warmwasser wird im Allgemeinen mit einem Energieverbrauch von rund 1.000 bis 1.200 kWh pro Bewohner und Jahr gerechnet.

Die Rechnung für den Wärmebedarf für Gas (also die Berechnung der Kosten, allerdings ohne Fixkosten von rund € 80,-) lautet wie folgt:

(150 kWh/m²a * 100 m² + 1.200 kWh/a * 2,6) * 0,065 EUR/kWh = 1.178 EUR
Energieeinsatz * Wohnungsgröße + Energieeinsatz * Bewohner) * Kosten Gas = Kosten

Es ist davon auszugehen, dass durch das Verhalten der NutzerInnen rund 20% des Wärmeverbrauchs eingespart werden kann. Folgende Parameter für Haushalte mit geringen Einkommen können den Verbrauch der Heizung beeinflussen:

  • Thermischer Zustand des Gebäudes:
    • Schlecht isolierte Häuser erhöhen den Verbrauch.
  • Alter und Größe der Heizung:
    • Je älter die Heizung, desto ineffizienter ist diese.
    • Ist die Heizung für das Objekt zu groß, benötigt der Betrieb der Heizung selber ungleich mehr Energie als notwendig.
  • Art der Heizung und Art des Energieträgers:
    • Je nach Feuerungstechnik ist der Wirkungsgrad ein anderer.
    • Feste Brennstoffe haben einen höheren Verbrauch als Gas, Fernwärme am wenigsten.
  • Haushaltsgröße:
    • Kleine Haushalte (bezogen auf die Wohnfläche in m²) benötigen mehr Energie.
    • Wohnungen in Mehrfamilienhäuser benötigen weniger Energie bezogen auf die Wohnfläche (durchschnittlich etwa 100 kWh/m² pro Jahr).
  • Zeit der Anwesenheit zuhause:
    • Personen in Haushalten mit geringen Einkommen verbringen mehr Zeit zuhause.
    • Erwerbslose, PensionistInnen und alleinerziehende Elternteile haben daher Schwierigkeiten die Temperatur zu senken.