Standby

Bei Standby-Verlusten handelt es sich um Stromverluste, welche von Elektrogeräten im Bereitschaftsbetrieb verursacht werden. Standby ist nicht immer durch eine leuchtende Diode – wie bspw. beim Fernseher – sichtbar. Viele Geräte konsumieren auch dann Strom, wenn eigentlich geglaubt wird, dass diese nicht in Betrieb, also ausgeschaltet, sind. Dieser Umstand wird auch als „Scheinaus“ bezeichnet.

Standby-Verluste werden gerne durch Radiogeräte, Mikrowellen und PCs verursacht. Solange diese Verbraucher am Stromnetz hängen können Standby-Verluste auftreten. Ebenso lassen sich Satellitenreceiver vielfach überhaupt nicht ausschalten. Diese haben mit bis zu 20 Watt einen sehr hohen Standby-Stromverbrauch.

Dieser unnötige Verlust kann leicht mit einem Energieverbrauchsmessgerät bestimmt werden. Bitte lesen Sie dazu die Infos rund um Strommessgeräte.

Um Standby-Verluste zu vermeiden, bleibt meistens nichts anderes mehr übrig als den Stecker zu ziehen. So wird der Stromkreis unterbrochen. Ebenso empfiehlt sich der Einsatz von Steckdosenleisten mit Ein/Aus-Schalter. So können in einfacher Weise alle, oder nur einzelne Verbraucher, vom Netz genommen werden.

Bei neuen Fernsehern sollte der Standby-Verbrauch unter einem 1 Watt liegen.

Beispiel zur Berechnung von Standby Kosten

  • Verbrauch des Fernsehgerätes im Standby-Modus: 7 Watt
  • Energiekosten pro Jahr (Daumenregel): 1,50 EUR/Watt
  • Standby-Kosten: 7 Watt x 1,50 EUR/Watt = 10,50 EUR pro Jahr