Kühl- und Gefriergeräte

Ziel des Energieeffizienzlabels ist, es Kühl- und Gefriereinrichtungen, hinsichtlich Energieverbrauch, vergleichbarer zu machen. Innerhalb der Geräteklasse Kühl- und Gefriergeräte gibt es wiederum unterschiedliche Gruppen. Seit Jahresbeginn (2012) gibt es für das Label ein neues Design, welches schrittweise das bisherige Label ablöst.

In Tabelle 1 wird der Energieeffizienzindex (EEI) in Abhängigkeit der Energieklasse dargestellt. Im Jahre der Einführung (1998) hat der EEI bei einem Durchschnittsgerät den Wert 100. 2011 lag der Wert vom EEI im Bereich von 30 und war somit um 70% effizienter.

Ein Gerät, welches 1998 gekauft wurde, benötigt also 3,3 Mal so viel Energie wie ein Gerät, welches 2011 angeschafft wurde. Für einen Untertischkühlschrank fallen jährliche Energiekosten von 25,50 EUR (effizientestes Gerät) bis 84,20 EUR (schlechtestes Gerät) an.

Seit Juli 2012 dürfen Kühl- und Gefriergeräte nur noch am Markt vertrieben werden, wenn die Energieeffizienz „A+“ oder besser ist (Quelle: Topprodukte (2012): Ratgeber Kühlgeräte). Das heißt, dass diese zumindest einen EEI kleiner 44 aufweisen müssen.

Tabelle 1: Energieeffizienz-Labelklassen Kühl- und Gefriergeräte
Labelklasse Energieeffizienzindex Bemerkung
A+++
(höchste)
EEI ≤ 22 Neu ab 2012;
Ca. 60% Einsparung gegenüber A
A++ 22 ≤ EEI ≤ 33 Ca. 40% Einsparung gegenüber A
A+ 33 ≤ EEI ≤ 44 Ca. 20% Einsparung gegenüber A
A 44 ≤ EEI ≤ 55 Ab Juli 2012 verboten
B 55 ≤ EEI ≤ 75 Nicht mehr für den Vertrieb zugelassen
C 75 ≤ EEI ≤ 95 Nicht mehr für den Vertrieb zugelassen
D 95 ≤ EEI ≤ 110 Nicht mehr für den Vertrieb zugelassen
E 110 ≤ EEI ≤ 125 Nicht mehr für den Vertrieb zugelassen
F 125 ≤ EEI ≤ 150 Nicht mehr für den Vertrieb zugelassen
G 150 ≤ EEI Nicht mehr für den Vertrieb zugelassen
Abbildung 1: Energielabel Kühl- und Gefriergeräte

Quelle: Europäische Kommission (2012): Energy Efficiency: Household appliances - Labelling